Anzeige FlixBus 9€ Aktion

PZ-Sonderthemen

PZ-Kur 2016

Bildergalerie

Das Wetter heute

Digitales Probeabo

Heimat-Jahrbuch / Heimatkalender

JUPI

Sonderveröffentlichungen B 10

Telefonsuche

Lokalsport 23.02.2016

125 Jahre alt, aber trotzdem jung

TV Lemberg: Verdiente Mitglieder geehrt – Arbeit als Mehrspartenverein gelobt

Unter mächtigen Paukenschlägen liefen 13 Fahnenträger befreundeter Vereine aus dem Westpfalzturngau beim Jubiläumsabend des TV Lemberg in die geschmückte Schulturnhalle ein. (Fotos: Matti)

Alt und Jung gemeinsam: Dass der TV Lemberg ein Generationen übergreifender Verein ist, zeigt Gerlinde Neumüller, die mit ihren Turnerenkeln Leandra, Jana und Marie (von links) die Veranstaltung besuchte.

Dieter Noppenberger (links), Präsident des Sportbundes Pfalz, und der Sportkreisvorsitzende Gerhard Schreiner (rechts) überreichten an die Mitglieder (von links) Jörg Becker, Michaela Gebhard, Petra McPherson und Michael Stucky die silberne Ehrennadel

125 Jahre Turnverein Lemberg: Solch ein stolzes Jubiläum muss gebührend gefeiert werden. Dem Anlass entsprechend lud der TVL am Freitagabend zum Festbankett in die festlich geschmückte Turnhalle der Heinrich-Weber-Schule ein. Zahlreiche Ehrengäste aus Sport und Politik sowie etliche Delegierte befreundeter Vereine waren gekommen, um dem Traditionsverein zu gratulieren.

Gespickt war der kurzweilige Abend mit den turnerischen Darbietungen der Stützpunktturner des Westpfalzturngaus, der Gymnastinnen des TV Dahn und den Turnermädels des TV Lemberg. Den musikalischen Part übernahm das Quartett „Just 4 Sax’es“, unter der Leitung von TVL-Mitglied Sabrina Theobald und die Stimmungsmacher der Turnerlerchen des TV Hinterweidenthal.
Aufgrund der krankheitsbedingten Absage von Landrat Hans Jörg Duppré oblag es dem Präsidenten des Sportbundes Pfalz, Dieter Noppenberger, den Gratulationsreigen zu eröffnen und das erste Geburtstagsgeschenk, die Walter-Kolb-Plakette des Landessportbundes, an den Vereinsvorsitzenden Jörg Becker zu übergeben.
Ebenso wie Noppenberger lobten in der Folge Verbandsbürgermeisterin Silvia Seebach und Ortsbürgermeister Heinrich Hoffmeister die Arbeit des Mehrspartenvereins, der sowohl im Breiten- als auch im Leistungssport einen guten Ruf weit über die Landesgrenzen hinaus genießt.
„Trotz seiner 125 Jahre ist der TV Lemberg ein junger Verein geblieben. Mit seinem umfangreichen Sportangebot und seinem Engagement im kulturellen und gesellschaftlichen Bereich bietet der Verein eine Vielzahl an Möglichkeiten für alle Altersstufen“, lobte Silvia Seebach. Den daraus entstandenen Zusammenhalt wusste Heinrich Hoffmeister anhand eines Beispiels herauszuheben. „Als ich 1991 nach Lemberg kam, wurde ich toll aufgenommen und habe im Turnverein auch meine neue sportliche Heimat gefunden.“
Den Erfolg des rund 900 Mitglieder großen Vereins erklärte der Präsident des Sportbundes Pfalz auf humorige Art und Weise und warf einen Blick auf die 125-jährige Geschichte des Vereins. Waren es am Anfang die von Turnvater Jahn geprägten, auf der Vereinsfahne aufgeführten Begriffe „frisch, fromm, fröhlich, frei“, so könnte man heute den Bogen zu den mit S beginnenden, deutschen Begriffen „Spiel, Sport, Spaß und Spannung“ schließen, sagte Noppenberger mit einem Lachen.
Lobende Worte gab es am Abend zudem von Rainer Strohbach, dem Vorsitzenden des Volleyballverbandes Pfalz, Paul Paszyna, dem Präsidenten des Leichtathletikverbandes Pfalz, sowie Wolfgang Klys, dem Vorsitzenden des Westpfalz-Turngaus.
Eines der Glanzlichter waren beim Festabend die Ehrungen der verdienten TVL-Mitgliedern von den anwesenden Verbänden. Unter anderem wurden Gerlinde Neumüller und Heinz Schumacher von Präsident Walter Benz, unter minutenlangem Beifall der rund 200 Gäste mit der Ehrenurkunde als höchste Auszeichnung des Pfälzer Turnerbundes, für ihre Verdienste und ihren Einsatz zum Wohle des Vereins bedacht.
Für die aufgelockerte Stimmung sorgten, zwischen den Ansprachen und Ehrungen, die musikalischen und turnerischen Darbietungen. Die heitere Stimmung animierte Wolfgang Klys, sich in seiner Ansprache bei Regisseurin Michaela Gebhard als Darsteller für die Theaterabende des TV Lemberg im Mai zu bewerben.
Mit den Worten: „Michaela, sag Bescheid, wenn ihr noch einen Darsteller braucht. Den George Clooney stecke ich locker in die Tasche“, wies Wolfgang Klys nicht nur auf seine schauspielerischen Fähigkeiten hin, sondern schaffte so auch einen passenden Übergang zum großen Finale des Abends, der aktionsgeladenen James-Bond-Show, welche die Turnermädels des TV Lemberg und die Stützpunktturner gemeinsam einstudiert hatten.