Anzeige FlixBus 9€ Aktion

PZ-Sonderthemen

PZ-Kur 2018

Bildergalerie

Das Wetter heute

Digitales Probeabo

Heimat-Jahrbuch / Heimatkalender

Sonderveröffentlichungen B 10

Telefonsuche

Landkreis Südwestpfalz 16.05.2018

Bobenthal und Großsteinhausen bei Dorfwettbewerb Spitze

Die Sieger auf Kreisebene von „Unser Dorf hat Zukunft“ stehen fest

Bei ihrem Besuch in Bobenthal zeigte sich die Kommission beeindruckt von dem historischen Dorfkern mit alleine sieben hervorragend sanierten und unter Denkmalschutz stehenden Fachwerkhäusern. (Foto: Hagen)

Diese Plakette erinnert an den Erfolg von Großsteinhausen vor zehn Jahren. Für eine weitere ist auf dem Stein noch Platz. (Foto: Betz)

. Beim Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ stehen die Sieger auf Kreisebene fest: In der Hauptklasse hat Bobenthal im Wasgau gewonnen, in der Sonderklasse kam Großsteinhausen auf den ersten Platz. Bewertet wurden die teilnehmenden Gemeinden von der Kreiskommission unter dem Vorsitz des 2. Kreisbeigeordneten Christof Reichert und der 3. Kreisbeigeordneten Martina Wagner.

Auch Landrätin Dr. Susanne Ganster nahm bei der Begehung verschiedener Gemeinden teil. „Es begeistert mich, wie diese Gemeinschaften anpacken, die ich in einigen Gemeinden sehen und erleben konnte. Ich finde es ganz hervorragend, mit wie viel Optimismus die Zukunftsaufgaben angegangen werden – vor Ort geht es immer wieder um die zentrale Frage, wie sich unsere Dörfer für die Zukunft aufstellen. Deshalb ist und bleibt Unser Dorf hat Zukunft ein belebender Wettbewerb für die Dörfer in der Südwestpfalz,“ so Ganster.
Maximal sind im Wettbewerb 100 Punkte erreichbar. Davon erzielte Bobenthal, Verbandsgemeinde Dahner Felsenland, 76 Punkte in der Hauptklasse. Großsteinhausen aus der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land erreichte in der Sonderklasse 75 Punkte. Aufgrund der Teilnehmerzahl im Landkreis Südwestpfalz werden sowohl in der Hauptklasse als auch in der Sonderklasse jeweils drei Gemeinden am Gebietsentscheid Rheinhessen-Pfalz teilnehmen.
Neben Bobenthal haben sich dafür in der Hauptklasse auch die Gemeinden Hermersberg (71,5 Punkte) und Mauschbach qualifiziert. In der Sonderklasse vertreten Vinningen (73,5) und Bottenbach (73) mit Großsteinhausen den Landkreis beim Gebietsentscheid.
„Bobenthal überzeugt durch das hervorragende bürgerschaftliche Engagement, das sich an der 700-Jahrfeier eindrucksvoll gezeigt hat“, heißt es in der Begründung der Kommission. Zur ortsprägenden Bausubstanz zählt die 1779 erbaute St. Michaelskirche sowie die in unmittelbarer Nachbarschaft aufwendig sanierten und denkmalgeschützten Fachwerkhäuser. „Die reizvolle Lage im Naturpark Pfälzerwald mit den bis in die Ortsrandlage angrenzenden artenreichen Grünlandgesellschaften und die naturnah ausgestaltete Wieslauter bieten ein großes touristisches Potenzial. Mit dem Europadenkmal am St. Germanshof wird europäische Geschichte hautnah erlebbar“, lobt die Kommission.
In der Schwerpunktgemeinde Hermersberg fielen der Jury eine optimale Zusammenarbeit der Vereine im Vereinsring und die sozialen und kulturellen Aktivitäten auf. Hervorgehoben wird die vorbildliche Jugendarbeit der Vereine. Durch die gute Grundversorgung und die Vielzahl örtlicher Arbeitsplätze sei Hermersberg als Wohnort sehr attraktiv. Die Dorfmoderation binde Jung und Alt vorbildlich in die Fortentwicklung des Ortes ein. Der neu geplante Ortsmittelpunkt und die erfolgreiche Sanierung des Rathauses sowie die Gestaltung dessen Umfelds würden das Ortsbild aufwerten.
Die im Hornbachtal gelegene Ortsgemeinde Mauschbach ist wirtschaftlich gut aufgestellt. „Das hohe ehrenamtliche Engagement zeigt sich in verschiedenen Projekten wie beispielsweise der um-gestalteten Grillhütte. Der vorbildliche Erhalt der Kulturlandschaft durch die Weideprojekte der Gemeinde und des Naturschutzbundes Deutschland sind nachahmungswerte Leuchtturmprojekte in unserer Region. Libellenweg, Eselswanderungen und private Ferienwohnungen fördern den sanften Tourismus“, heißt es in der Begründung der Kreiskommission.
Für den Sieg von Großsteinhausen in der Sonderklasse sprach laut Mitteilung der Jury die gut durchgrünte Ortsdurchfahrt, die Eingrünung der Ortsränder und die bunten privaten Hausgärten. Der Brunnenplatz werde für viele kulturelle Veranstaltungen genutzt. Ein Dorfladen sichere die Grundversorgung der Bürger. Ortsbildprägend seien die alte Schule, das alte Pfarramt sowie beide Kirchen.
Durch die Anerkennung als Schwerpunktgemeinde eröffnen sich neue Möglichkeiten, Vinningen zu entwickeln. Hervorgehoben hat die Kreiskommission das über die Ortsgrenzen hinaus bekannte Kulturzentrum Alte Kirche mit seinem vielseitigen Programm. Aktive Vereine böten den Bürgern vielfältige Möglichkeiten, sich ihre Freizeit vor Ort abwechslungsreich zu gestalten. Das Ortsbild werde durch einen gut ausgeprägten Baumbestand bestimmt und setzt sich in der Einbindung des Dorfes mit seinen Streuobstwiesen und artenreichen Wiesenbeständen in die Landschaft fort.
Großes bürgerschaftliches Engagement zeichnet nach Auffassung der Bewertungsjury die Gemeinde Bottenbach aus. Besonders gelobt wird die gelungene Integration ausländischer Mitbürger in die Dorfgemeinschaft. Kommunikationsstätte für alle Generationen seien der naturnahe Spielplatz, der Grillplatz und das Dorfgemeinschaftshaus mit integriertem Jugendraum. Neue Streuobstbestände seien durch Maßnahmen für das Ökokonto entstanden.
Die sechs Siegergemeinden sind aufgerufen, sich für die Gebietskommission zu rüsten, die zwischen dem 22. Mai und dem 26. Juni die Gemeinden besichtigt. (kv/PZ)