FlixBus 9€ Aktion
Anzeige FlixBus 9€ Aktion

PZ-Sonderthemen

PZ-Kur 2017

Bildergalerie

Das Wetter heute

Digitales Probeabo

Heimat-Jahrbuch / Heimatkalender

JUPI 2017

Sonderveröffentlichungen B 10

Telefonsuche

Politik 05.10.2017

Kindeswohl immer öfter gefährdet

Immer mehr Kinder sind nach Einschätzung von Deutschlands Jugendämtern in ihrem Wohl gefährdet. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der akuten Fälle auf 21 600.

WIESBADEN. Das war eine Zunahme von 3,7 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden gestern berichtete. Die Ämter befassten sich mit 137 000 Fällen (plus 5,7 Prozent), in denen das Kindeswohl als möglicherweise gefährdet galt. In 24 200 Verfahren (plus 0,1 Prozent) gab es eine „latente“ Gefährdung.
61,1 Prozent der 45 800 Kinder mit akuter oder latenter Gefährdung wiesen Anzeichen von Vernachlässigung auf. In 28,4 Prozent der Fälle wurden Anzeichen für psychische Misshandlung festgestellt. Bei 25,7 Prozent gab es Anzeichen für körperliche Misshandlung, bei 4,4 Prozent auf sexuelle Gewalt. (dpa)