Anzeige FlixBus 9€ Aktion

PZ-Sonderthemen

PZ-Kur 2017

Bildergalerie

Das Wetter heute

Digitales Probeabo

Heimat-Jahrbuch / Heimatkalender

JUPI 2017

Sonderveröffentlichungen B 10

Telefonsuche

Sport 13.09.2017

Klaus Dahler erwartet positive Reaktion

Fußball: SV Hermersberg will SG Rieschweiler Paroli bieten

Eine schwere Aufgabe wartet heute auf die Mannschaft des Fußball-Bezirksligisten SV Hermersberg, der am Sonntag erstmals in dieser Saison in der Punktrunde beim SC Weselberg verloren hat. In der dritten Runde des Verbandspokals kommt Verbandsligist SG Rieschweiler zum Duell auf die Sickingerhöhe. Die Fragen lauten: Wie hat die Mannschaft von SVH-Trainer Benjamin Mayer die Niederlage verkraftet, kann der SVH dem zwei Klassen höher spielenden Gegner Paroli bieten?

In einer Sache sind sich SVH-Spielleiter Klaus Dahler und SGR-Trainer Björn Hüther einig: Rieschweiler ist der haushohe Favorit, dennoch wird die Mannschaft von der dicken Eiche die Hausherren nicht unterschätzen. „Für Hermersberg wird es nach dem Spiel gegen Weselberg das Spiel des Jahres sein. Der SVH hat eine junge und spielerisch gute Mannschaft und macht die Sache in der Liga bis jetzt sehr gut. Zudem wird heute unter Flutlicht und vermutlich Regen auf dem Kunstrasen gespielt, das wird nicht einfach“, sagte Björn Hüther.
Der Rieschweiler Übungsleiter muss berufsbedingt auf Dylan Sodji, Christoph Weis und Dennis Becker verzichten. Außerdem fehlen mit Bastian Brauner, Dirk Jank und Maximilian Buchholz drei weitere Kicker verletzungsbedingt. Trotz der Ausfälle sieht er seine Mannschaft als Favoriten in der Pflicht: „Wir spielen zwei Ligen höher, haben in dieser Saison einen breiteren Kader und standen bis jetzt in der Defensive gut. Ich bin sehr zuversichtlich“, erklärte Björn Hüther.
Klaus Dahler wünscht sich nach der Niederlage gegen Weselberg eine positive Reaktion seiner Mannschaft. „Ich erwarte, dass unsere Truppe in dem Spiel zeigen wird, was sie wirklich kann. Viele Spieler sind in der Lage mitzuhalten, ob das auch in der Breite möglich ist, werden wir sehen. Wir müssen einfach nur ein Tor weniger kassieren als wir schießen“, sagte der Spielleiter des SVH.
Dass der SV Hermersberg nicht unterschätzt werden darf, zeigt, dass sie mit den VB Zweibrücken und den SF Bundenthal schon zwei höherklassige Landesligisten aus dem Pokal werfen konnten. Bei der Heimmannschaft liegt der Fokus aber ganz klar auf der Liga, wo das Team von Trainer Benjamin Mayer den sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga anstrebt. Personell stehen die Voraussetzungen für das heutige Pokalspiel gut: Einzig der Einsatz des am Sonntag wegen einer Adduktoren-Verletzung ausgewechselten Alexander Lechner ist aufseiten der Hermersberger fraglich. Alle anderen Spieler sind fit und der Trainer hat die Qual der Wahl.
Der Gewinner trifft bereits in der kommenden Woche, in der vierten Runde des Verbandspokals, auf den stark einzuschätzenden Verbandsligisten VfR Kandel. Gewinnen die Hausherren, haben sie als Bezirksligist erneut Heimrecht. Verlässt die SG Rieschweiler den Platz als Sieger, müssen sie in die Vorderpfalz fahren.