Anzeige FlixBus 9€ Aktion

PZ-Sonderthemen

PZ-Kur 2017

Bildergalerie

Das Wetter heute

Digitales Probeabo

Heimat-Jahrbuch / Heimatkalender

JUPI 2017

Sonderveröffentlichungen B 10

Telefonsuche

Landkreis Südwestpfalz 13.09.2017

Landgasthaus Ständenhof erweitert zum Drei-Sterne-Hotel

Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing übergibt Förderbescheid über 500 000 Euro

Ein Drei-Sterne-Hotel mit 24 Doppelzimmern errichtet Torsten Ehrgott, Inhaber des „Landgasthaus Ständenhof“ an der Bundesstraße 10. Hierfür erhielt er gestern aus den Händen des rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministers Dr. Volker Wissing einen Förderbescheid in Höhe einer halben Million Euro.

SüDWESTPFALZ. In der fünften Generation gibt es das „Landgasthaus Ständenhof“ an der B 10 zwischen Münchweiler und Ruppertsweiler. Immer wieder gab es Überlegungen, das Gasthaus zu einem Hotel zu erweitern. Letztmalig im Jahr 2003, doch es fehlte ein Bebauungsplan. Nun machte Torsten Ehrgott aber Nägel mit Köpfen und ging in die Planungsphase für ein Drei-Sterne-Hotel mit 24 Doppelzimmern und 48 Betten.
Bis wann jedoch das Hotel, das an das bestehende Gebäude angebaut wird, fertig ist, das ist noch ungewiss. „Man sagt, dass es etwa ein Jahr von der ersten Planung bis zum Baubeginn dauert“, so Ehrgott, der keinen großen Bahnhof für die Übergabe der Fördergelder wollte. Dementsprechend waren lediglich neben dem Wirtschaftsminister und Ulrich Dexheimer, Vorstandssprecher der Investitions- und Strukturbank (ISB) Rheinland-Pfalz, nur Ehrgotts Steuerberater und zwei Vertreter seiner Hausbank anwesend. Über die Investitionssumme wollte Ehrgott keine Auskunft geben, nur dass er Ende April dieses Jahres einen Antrag bei der ISB stellte und dieser nun übergeben wurde. „ Wir unterstützen die rheinland-pfälzische Wirtschaft mit Finanzierungsinstrumenten und schaffen und erhalten so qualifizierte Arbeitsplätze im Land“, informiert Dexheimer.
Durch die Erweiterung soll die Zahl der Arbeitsplätze von 14 auf 17,5 Mitarbeitern steigen. Dies ist unter anderem eine Bedingung für den Erhalt der Fördermittel. Mit dem neuen Hotel sollen Geschäftsreisende und Feriengäste auf der Durchreise angesprochen werden. „Diesen Mut zur Veränderung mit der Erweiterung des Geschäftsmodells eines gut bürgerlich geführten Restaurants zu einem Beherbergungsbetrieb ist eine Investition in die Region und ein Bekenntnis zum Standort“, lobte Wissing. „Zudem entstehen weitere Arbeitsplätze“, freute sich der Minister, dem der „Ständenhof“ nach eigenen Worten nicht unbekannt sei, weil er öfters auf der Bundesstraße 10 unterwegs sei und daran vorbeifahre.
„Mit dem neuen Standbein“, so Ehrgott, denkt er aber auch schon an die nächste Generation mit seiner elfjährigen Tochter Emilia. Mit seiner Ehefrau Bettina, die den Service leitet, führt Ehrgott das von seinen Eltern Heinz und Helga im Jahr 2000 übernommene Landgasthaus mit knapp 220 Sitzplätzen im Innenbereich und im Sommer rund 60 weiteren Plätzen auf der Terrasse.
„Ein gutes Beispiel für den rheinland-pfälzischen Mittelstand, den wir gerne fördern“, sagte Wissing über den „traditionsreichen Familienbetrieb.“ Angedacht ist, dass auch Tagungen im Hotel abgehalten werden können und deshalb auch eine kleine Lobby mit Barbereich entsteht. „Weil wir an der Transitstrecke liegen, legen wir auch unseren Fokus mehr auf Geschäfts- und Durchreisende“, sagt der 45-jährige Geschäftsführer und Küchenchef.
Dies war nochmals das Stichwort für Wissing, denn der Hotelbau zeige, dass durch den B 10-Ausbau viele profitieren. Er freute sich, dass Ehrgott als Unternehmer diesen Schritt wage und somit Verantwortung übernehme. (bam)