Anzeige FlixBus 9€ Aktion

PZ-Sonderthemen

PZ-Kur 2017

Bildergalerie

Das Wetter heute

Digitales Probeabo

Heimat-Jahrbuch / Heimatkalender

JUPI 2017

Sonderveröffentlichungen B 10

Telefonsuche

Aus aller Welt 19.10.2017

Persönliches

Jennifer Lawrence (27), Oscar-Preisträgerin, ist zu Beginn ihrer Karriere auf herabwürdigende Weise nahegelegt worden, für eine Rolle in kürzester Zeit mehrere Kilo abzunehmen. Das sagte sie bei einem Event des Magazins „Elle“ am Montagabend (Ortszeit). „Eine Produzentin ließ mich mit etwa fünf anderen, sehr viel dünneren Frauen in einer Reihe nackt aufstellen. Wir standen nebeneinander, nur unsere Geschlechtsteile mit Klebeband bedeckt“, sagte sie. „Die Produzentin empfahl mir, die Nacktfotos als Inspiration für meine Diät zu benutzen. Ich war gefangen“, sagte Lawrence mit Blick auf ihre Machtlosigkeit. Erst als Hollywood-Star habe sie die Kraft gehabt, Nein zu sagen.

Jérôme Boateng (29), Fußball-Weltmeister, muss einer Immobilienfirma 300 000 Euro Maklergebühr zahlen. Ein entsprechendes Urteil fällte gestern das Landgericht München I. Der Makler hatte dem Profi des FC Bayern München beim Hauskauf geholfen – und legte vor Gericht einen Vertrag vor, der im Mai 2016 geschlossen worden war. Laut Gericht muss sich Boateng an diese Abmachung halten. Da half es ihm auch nichts, dass er angeblich von einem Freundschaftsdienst ausging.

Roy Price (50), Chef der Amazon Studios, ist im Zuge des Weinstein-Skandals zurückgetreten. Dies bestätigte ein Sprecher des Unternehmens am Dienstag (Ortszeit). Price wird vorgeworfen, eine Mitarbeiterin mit sexuellen Bemerkungen bloßgestellt zu haben. Die ausführende Produzentin einer Amazon-Serie hatte Price im Magazin „Hollywood Reporter“ vorgeworfen, ihr 2015 in einem Taxi gesagt zu haben, sie werde seinen Penis lieben. Vor Kollegen auf einer Party habe er zudem laut „Analsex“ in ihr Ohr gesagt. Am 12. Oktober war Price bereits suspendiert worden. (dpa)