Anzeige FlixBus 9€ Aktion

PZ-Sonderthemen

PZ-Kur 2017

Bildergalerie

Das Wetter heute

Digitales Probeabo

Heimat-Jahrbuch / Heimatkalender

Sonderveröffentlichungen B 10

Telefonsuche

Rund ein Kilogramm pro Jahr: So viel Honig essen die Deutschen laut Statistischem Bundesamt. Geschmacklich unterscheiden sich die Honigsorten durch ihre Herkunft und die Jahreszeit. Denn je nach Standort stehen den Bienen verschiedene Blumen zur...

Teil 35

Antoine überlegte, ob er noch etwas mitnehmen musste, ein Kleidungsstück oder irgendetwas. Aber außer Nobody, der neben ihm auf dem Boden saß, und Camilles Erinnerungen unter seinem Arm gab es nichts, was er mitnehmen musste. Er schaute auf...

Ganz lecker, aber ein bisschen zäh: Damit das beim Essen nicht passiert, muss man Oktopus gut weichklopfen. Traditionell machen das die Fischer mit einem Holzschläger. In der eigenen Küche kann man die Fleischstücke in ein Küchentuch wickeln und mit...

Bei Algen in der Küche denken die meisten an Sushi: Viele der Reishappen sind in Nori-Algen eingewickelt. Dabei gibt es noch ganz andere Sorten. Sandra Kess vom Fischinformationszentrum schätzt Algen vor allem wegen ihrer gesunden Inhaltsstoffe: „Sie sind reich an Proteinen, Jod und Spurenelementen.“ Außerdem sättigen Algen gut.


200 g Putenbrust
6 EL Rapsöl
Salz
Pfeffer
150 g Champignons
1/2 Kopf Bataviasalat
1 Orange
1 Avocado
1-2 EL Zitronensaft
Selleriesalz
1/2 TL Currypulver
Koriander
2-3 EL Balsamico-Essig
roter Pfeffer
Putenfleisch kalt abbrausen, trocken tupfen, in Streifen...

Die Feinschmecker-Flausen treibt Maria Duness-Rose dem Gast gleich zu Beginn aus. „Bulgarien ist kein Gourmetland“, stellt die Restaurantbesitzerin klar. „Unsere Küche ist rustikal.“ Und ehrlich. Gekocht wird mit dem, was der Boden und die...

Wer sich nicht sicher ist, ob er Rohkäse gekauft hat oder nicht, schaut einfach auf die Verpackung. Fehlt der Hinweis „mit Rohmilch hergestellt“, können Verbraucher sicher sein, dass dieser Käse aus pasteurisierter Milch hergestellt wurde. Darauf...

Soll die Suppe sämiger werden? Der Bratensatz zur Soße verlängert? Das Dessert das gewisse Etwas erhalten? Dann geht der Griff in Richtung Kühlschrank zu Sahne, saurer Sahne, Schmand und Crème fraîche. Doch was nimmt man wofür? Worin unterscheiden sich die Produkte, die im Kühlregal der Supermärkte meist einträchtig nebeneinander stehen?

Leicht verderbliche Lebensmittel wie Milch, Fisch, Fleisch oder Wurstwaren gehören nach dem Einkauf möglichst schnell in den Kühlschrank. Doch der wird schnell zum Nährboden von Keimen. Dann kann es passieren, dass Lebensmittel trotz Kühlung schlecht werden. Isst man sie dennoch, drohen Lebensmittelinfektionen mit Durchfall und Erbrechen. Damit die Speisen lange frisch bleiben, muss der Kühlschrank richtig temperiert – und sinnvoll bestückt werden.

Küchenkräuter im Topf aus dem Supermarkt haben eine begrenzte Lebensdauer. Sie sind für den schnellen Gebrauch gedacht – und dafür sind viele Pflanzen in einen kleinen Topf mit wenig Erde gesetzt worden. Will man Basilikum, Estragon, Kerbel, Salbei...