PZ-Sonderthemen

PZ-Kur 2018

Bildergalerie

Das Wetter heute

Digitales Probeabo

Heimat-Jahrbuch / Heimatkalender

Sonderveröffentlichungen B 10

Telefonsuche

Lokalsport 18.02.2017

Die Nibelungen kommen

Fußball: Neuauflage des Klassikers FKP gegen Wormatia Worms

Wie kommt der FK Pirmasens heute aus der Winterpause? Die Testspielresultate geben nicht nur den Spielern Alexander Heinze (vorne) und David Becker wenig Grund zum Optimismus. (Foto: Reiser)

Steven Jones (39), Erfolgstrainer und einst aktiver Fußballer von Wormatia Worms, erinnert sich gerne an die spannenden und emotionalen Spiele zwischen dem FK Pirmasens und Wormatia Worms. „Das sind zwei Traditionsvereine, die seit Jahrzehnten immer wieder gegeneinander spielen und begeistern. Ich wünsche beiden Vereinen und meinem Freund Peter Tretter den Klassenerhalt“, sagt Steven Jones.

Heute wünscht sich der Wormatia-Coach zum Auftakt der Restrunde der Fußball-Regionalliga einen Punktgewinn und bei der Rückkehr nach Pirmasens am 25. Mai zum Verbandspokalfinale einen Sieg gegen den Oberligisten SV Morlautern. Steven Jones: „Der Klassenerhalt in der Regionalliga ist für uns Pflicht, der Pokalsieg wäre das i-Tüpfelchen auf eine erfolgreiche Saison, das Sahnehäubchen.“
Nicht täuschen lässt sich Steven Jones von den FKP-Testspielniederlagen in der Winterpause: „Das sind Muster ohne Wert. Heute ist wieder Liga-Alltag und da wird der FKP topfit, motiviert und von Peter Tretter bestens eingestellt sein und um jeden Zentimeter Boden fighten.“
Steven Jones hat den FKP im Testspiel beim 1. FC Kaiserslautern beobachten lassen. „Wir haben eine Video-Analyse vorgenommen. Der FKP war sehr stark. Ich hatte auch nichts anderes erwartet.“
Mit der eigenen Vorbereitung war der Wormatia-Trainer insgesamt zufrieden. „Wir siegten unter anderem gegen Astoria Walldorf und spielten Unentschieden gegen den 1. FC Saarbrücken.“ Ein Fragezeichen steht bei der Wormatia noch hinter dem Einsatz der angeschlagenen Stammspieler Enis Saiti und Jan-Lucas Dorow.
„Wormatia Worms hat sehr viel Qualität“, betont FKP-Trainer Peter Tretter. Weiter: „Spieler wie Florian Treske, Ricky Pinheiro und Jan-Lucas Dorow können ein Spiel alleine entscheiden. Ich könnte noch weitere Namen von Wormatia-Spielern aufzählen, die auch in höheren Ligen spielen könnten. Wormatia Worms ist spielerisch eine Top-Mannschaft mit einem sehr guten Umschaltspiel“, zeigt Peter Tretter viel Respekt vor dem heutigen Gegner.
Um gegen die Nibelungen bestehen zu können, erwartet Peter Tretter von seiner Mannschaft eine überzeugende Körpersprache, sowie hundertprozentige Konzentration und Einstellung: „Jeder muss brennen. Jeder muss kämpfen. Jeder muss an seine Grenzen gehen.“
Im Tor wird Stamm-Keeper Daniel Kläs stehen. Nicht dabei sind die verletzten und erkrankten Felix Bürger und Jonas Singer. Im Kader steht Dominik Rohracker, der am Dienstag beim Testspiel in Jägersburg wegen Fersenproblemen nicht eingesetzt werden konnte. Peter Tretter: „Die Basis zum Erfolg liegt in der Defensive. Zuletzt haben wir zu viele Gegentore kassiert. Das darf uns im Kampf um den Klassenerhalt nicht mehr passieren“, appelliert Tretter.