PZ-Sonderthemen

PZ-Kur 2018

Bildergalerie

Das Wetter heute

Digitales Probeabo

Heimat-Jahrbuch / Heimatkalender

Sonderveröffentlichungen B 10

Telefonsuche

Kultur 01.02.2016

Hugo Ball ziert Schweizer Briefmarke

Veröffentlichung zum Dada-Jubiläum

Vor 100 Jahren am 5. Februar 1916 eröffnete Hugo Ball das Cabaret Voltaire in Zürich, in dem Dada das Licht der Welt erblickte: Aus diesem Anlass gibt die Schweizer Post nun eine Briefmarke mit Ball in seinem kubistischen Kostüm heraus. (Foto: Schweize

Das Dada-Jubiläum schlägt zurzeit hohe Wellen: Vor 100 Jahren am 5. Februar 1916 eröffnete Hugo Ball das Cabaret Voltaire in Zürich, in dem Dada das Licht der Welt erblickte.
Aus diesem Anlass gibt die Schweizer Post nun zwei Briefmarken heraus, die dem runden Geburtstag gewidmet sind. Sinnigerweise haben beide den Wert „100“, also einen Schweizer Franken. Auf den beiden Dada-Marken ist zum einen ein Werk der Schweizer Dada-Künstlerin Sophie Taeuber-Arp abgebildet, auf der anderen ist der Dada-Gründer Hugo Ball zu sehen. Ball dürfte damit der erste Pirmasenser sein, der es jemals auf eine offizielle Briefmarke geschafft hat.
Das Bild auf der Briefmarke zeigt Hugo Ball in seinem berühmt gewordenen kubistischen Kostüm, das er beim erstmaligen Vortrag seiner „Verse ohne Worte“ am 23. Juni 1916 im Cabaret Voltaire trug. Balls Lautgedichte sind die bekanntesten dadaistischen Werke, das Foto von Ball gilt mittlerweile als Ikone der Moderne.
Im vergangenen Jahr war ein Versuch der Hugo-Ball-Gesellschaft erfolglos geblieben, die deutsche Post für eine entsprechende Briefmarke zu interessieren. Umso erfreulicher ist es nun, dass die Schweizer Kollegen dem Dada-Jubiläum mehr Bedeutung zugestehen.
Die Sondermarken werden am 3. März erscheinen, zu bestellen sind sie schon heute – auch aus dem Ausland – und werden ab dem 25. Februar versandkostenfrei ausgeliefert.
Weitere Informationen zu den Sondermarken im Internet. (efa)