Der für Menschen wie Haustiere gefährliche Eichenprozessionsspinner ist auch in Pirmasens auf dem Vormarsch: Dem Garten- und Friedhofsamt wurden aktuell mehrere Fälle gemeldet, in denen die Schmetterlingsraupen in Parks und Grünanlagen entdeckt wurden. Die Brennhaare der Raupe können Allergien und Asthma auslösen.

Die Stadt investiert rund eine Million Euro in Kindertagesstätten: Der Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung dem Kostenvoranschlag über knapp 750 000 Euro für die neue Kita im Vorort Windsberg zugestimmt, gleichzeitig gab er grünes Licht für zwei neue Gruppen mit 50 Plätzen in der Luther-Kindertagesstätte.

Das war ein Gipfelsturm. Läuferin Birgit Schwarz-Weichhart aus Thaleischweiler-Fröschen hat am Wochenende beim Zugspitz Basetrail XL ihre Bestzeit gesteigert. In 7:25,00 Stunden bewältigte sie die 40 Kilometer mit 1 981 Höhenmetern und wurde Vierte in der Klasse Senior Master Frauen.

PZ-Sonderthemen

PZ-Kur 2018

Bildergalerie

Das Wetter heute

Digitales Probeabo

Heimat-Jahrbuch / Heimatkalender

Sonderveröffentlichungen B 10

Telefonsuche

Die Gefahr von Terror-Anschlägen bleibt nach einem Bericht von Europol trotz der Niederlagen der Terrormiliz IS im Irak und Syrien groß.

Kanzlerin Angela Merkel will bei einem Sondertreffen mit mehreren EU-Staaten bilaterale Abkommen zur Flüchtlingspolitik vereinbaren, um so den Konflikt mit der Schwesterpartei CSU zu entschärfen.

Deutschland hat im vergangenen Jahr zwar weniger Rüstungsexporte genehmigt – das Volumen ist dennoch das dritthöchste überhaupt.

GENF. In der lange von Rebellen kontrollierten syrischen Stadt Duma ist nach Erkenntnissen des UN-Menschenrechtsrats im April Giftgas eingesetzt worden. Die vorliegenden Hinweise ständen in Einklang mit dem Gebrauch von Chlorgas, heißt es in einem...

BERLIN. Ein Vierteljahrhundert nach seiner Gründung wird der Musiksender Viva zum Jahresende endgültig eingestellt. Das teilte der Träger, das Medienunternehmen Viacom, gestern in Berlin mit. Viva teilt sich schon seit längerem einen Programmplatz...

NEW YORK. US-Aufseher haben der Deutschen Bank wegen verbotener Absprachen am Devisenmarkt eine Millionenstrafe aufgebrummt. Das Geldhaus habe einer Zahlung von 205 Millionen Dollar (177 Millionen Euro) wegen früherer Verstöße gegen New Yorker...